Schaurig-schöne Halloween-Überraschung der Bereitschaftsjugenden

Für ihre Gruppenmitglieder und andere mutige und furchtlose Kids ließen sich die Betreuer der Bereitschaftsjugenden der BRK Bereitschaften Bad Berneck, Bayreuth und Gefrees zum diesjährigen Halloween eine ganz besonders gruselige Überraschung einfallen. Unterstützt von den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Brandholz und anderen Helferinnen und Helfern gestalteten sie ein schaurig-schönes Spukhaus und sorgten für jede Menge Gänsehaut.

Bereits Mitte September trafen sich Nicole Einax von der BRK Bereitschaft Bad Berneck, Florian Förster von der BRK Bereitschaft Bayreuth und Daniela und Klaus Neudert von der BRK Bereitschaft Gefrees einmal in der Woche, um ein altes Haus am Ortsrand von Brandholz zum Spukhaus umzugestalten. In stundenlanger Arbeit, wurde so das in Umbau befindliche Haus mit dunkeln Vorhängen, schauriger Deko und der ein oder anderen Halloweenleckerei detailreich dekoriert.

Neben der Gestaltung des Spukhauses entwarfen die beteiligten Jugendleiter und ihre Unterstützer auch ein (kindsgerechtes) Gruselprogramm auf der Basis eines „Escape-Room“-Spiels, mit sechs Themenzimmern. In den einzelnen Zimmern mussten die mutigen Kinder und Jugendlichen (sowie deren Betreuer)als Gruppe, verschiedene Darbietungen der verkleideten und kostümierten Helferinnen und Helfer verfolgen und mal spannende Rätsel lösen oder bestimmte Gegenstände finde, um in das nächste Zimmer vorrücken zu dürfen. Im siebten Zimmer warteten das Ziel und das Ende des Spiels auf die Teilnehmer. Konnte dort die abschließende Aufgabe richtig beantwortet werden, durften die Teilnehmer, gegen die Auflage den draußen wartenden Kindern und Jugendlichen nichts zu verraten, das Spukhaus wieder verlassen.

Insgesamt 6 Vorführungsrunden, mit jeweils ca. 6 Teilnehmern, absolvierte das Team des Spukhauses. Herausforderung war unter anderem auch, die Vorstellungen an das jeweilige Alter der Teilnehmer anzupassen. Der jüngste der tapferen Teilnehmer war gerade mal fünf und der älteste bereits 18 Jahre alt. Ebenfalls gelange es auch Richard Knorr (Kreisbereitschaftsleiter des BRK Kreisverbandes Bayreuth) und Alexandra Küfner (Leiterin der Jugendarbeit des BRK Kreisverbandes Bayreuth) ins Spukhaus zu locken und ihnen das Fürchten zu lehren.
Um allen Teilnehmenden und ihren Begleitpersonen die Zeit bis zu den Vorstellungen und auch danach zu vertreiben, gab es vor dem Spukhaus eine gesicherte Feuerstelle mit frisch gebackenem Stockbrot, Marshmallows, Gummiwürmern, Punsch und jeder Menge Totenkopflutschern.

Alle Teilnehmer und Begleiter waren begeistert vom Spukhaus und das Team kann zu Recht stolz sein, auf diese gelungene und mit viel Engagement vorbereitete Halloween-Überraschung.

Menü