Ehrung engagierter Blutspenderinnen und Blutspender durch das Rote Kreuz

Blutspende

Vergangene Woche lud der BRK Kreisverband Bayreuth 24 verdiente Blutspenderinnen und Blutspender zur Ehrung ihres selbstlosen Engagements in Festsaal des BRK Kreisverbandes Bayreuth ein.

Für über 50, 75, 100, 125 und 150 freiwillige und unentgeltliche Blutspenden wurden am vergangen Dienstag 24 engagierte Blutspender geehrt. Peter Herzing, Kreisgeschäftsführer des BRK Kreisverbandes Bayreuth, bedankte sich bei den Geehrten für ihren selbstlosen Einsatz für ihre Mitmenschen und wies auf die unverzichtbare Rolle der Blutspende bei der notwendigen Versorgung von Kranken und Verletzten hin.

Ohne die freiwilligen Blutspender wären viele große Operationen, die Behandlung von speziellen Krankheiten und die Versorgung von Verletzten nach schweren Unfällen oft nicht möglich, den es ist immer noch nicht möglich, Blut zu Transfusionszwecken in ausreichenden Mengen künstlich herzustellen. Blutspender setzen sich durch ihre Spende aktiv für andere ein und sind somit unentbehrlich für das menschliche Miteinander, so Peter Herzing.

Auch die Vertreter der Städte Bayreuth, Pegnitz, Pottenstein und Waischenfeld und der Gemeinden Bischofsgrün, Fichtelberg, Schnabelwaid, Speichersdorf und Mistelgau nahmen an der Ehrung teil und ehrten so die verdienten Blutspenderinnen und Blutspender für ihr außerordentliches Engagement.

Im BRK Kreisverband Bayreuth wurden bei 68 Abnahmeterminen im vergangenen Jahr (2018) insgesamt fast 7.000 Blutspenden abgegeben. Rund 2.000 Blutkonserven pro Tag sind allein in Bayern notwendig, um die Versorgung von Erkrankten und Verletzten zu gewährleisten. Ohne die freiwilligen Blutspender ist dieser Bedarf nicht zu decken. Da es auch in Zukunft wichtig ist den Bedarf sicher zu stellen, ist es unerlässlich neue Erstspender zu gewinnen und auch zu binden. Nur durch die Gewinnung von Erstspendern kann auch weiterhin der große Bedarf gedeckt werden.

Für ihr großartiges Engagement als Blutspender zur Ehrung geladen waren:

Für 50 Spenden:

Christa Ordnung (Bayreuth), Friedrich Äpfelbach (Bayreuth), Irene Einert (Bischofsgrün), Ralph Zoelch (Fichtelberg), Brigitte Jenss (Mistelgau), Richard Hofmann (Mistelgau), Getrud Spieler (Pegnitz), Thorsten Fuchs (Pegnitz), Helga Schmidt (Plech), Jacqueline Zitzmann (Pottenstein), Monika Klaening (Schnabelwaid), Christian Hübner (Speichersdorf) und Volker Gubitz (Warmensteinach).

Für 75 Spenden:

Peter Adelhard (Ahorntal), Günther Goes (Bayreuth), Falgo Maar (Eckersdorf), Inge Brüttinger (Plech) und Getraud Hengel (Pottenstein).

Für 125 Spenden:

Josef Dötsch (Kirchenpingarten), Klaus Luttenberger (Pegnitz), Erich Schindler (Speichersdorf) und Rainer Munz (Speichersdorf).

150 Spenden:

Neels Wieland (Pegnitz).

Der BRK Kreisverband Bayreuth dankt allen Blutspenderinnen und Blutspendern herzlich für ihr Engagement für die Blutspende und ihren selbstlosen Einsatz für kranke und verletzte Menschen.

Für ihr selbstloses Engagement für die Blutspende wurden in der vergangenen Woche 24 Blutspenderinnen und Blutspender durch den BRK Kreis-verband Bayreuth ausgezeichnet.

Mit im Bild: Peter Herzing (Kreisgeschäftsführer BRK Kreisverband Bayreuth), Brigitte Merk-Erbe (Oberbürgermeister der Stadt Bayreuth), Stepahn Unglaub (Bürgermeister der Gemeinde Bischofsgrün), Thomas Müllinger (Vertreter der Gemeinde Fichtelberg), Karl Lappe (Bürgermeister der Gemeinde Mistelgau), Uwe Raab (Bürgermeister der Stadt Pegnitz), Stefan Frühbeißer (Bürgermeister der Stadt Pottenstein), Hans-Walter Hofmann (Bürgermeister der Gemeinde Schnabelwaid), Manfred Porsch (Bürgermeister der Gemeinde Speichersdorf) und Edmund Pirkelmann (Bürgermeister der Stadt Waischenfeld).

Menü