Notfallsanitäterschule begrüßt neue Schülerinnen und Schüler

Zum Schuljahrbeginn 2016/17 im Oktober starteten 26 Schülerinnen und Schüler aus 10 BRK Kreisverbänden  ihre dreijährige Ausbildung zum Notfallsanitäter an der Berufsfachschule für Notfallsanitäter Bayreuth. Damit besuchen im Schuljahr 2016/2017 nun insgesamt 69 Schülerinnen und Schüler verteilt auf drei Jahrgänge die Bayreuther Notfallsanitäterschule.

Das neue Berufsbild des Notfallsanitäters ersetzt die älteren Ausbildungsmodelle im Rettungsdienst. In dieser quasi dualen Ausbildung werden junge Menschen auf eine spätere Tätigkeit im Rettungsdienst vorbereitet. Anders als bei den bisherigen Ausbildungen im Rettungsdienst werden Notfallsanitäter auch selbständig Notfallpatienten ohne Unterstützung von Notärzten versorgen. Ab 2021 muss laut Gesetz (NotSanG) ein Rettungswagen (RTW) mindestens mit einem Notfallsanitäter besetzt sein. (Natürlich werden Notärzte bei umfangreicheren medizinischen Notfällen weiterhin zum Einsatz kommen.)

An Schulstandort Bayreuth werden angehende Notfallsanitäter der BRK Kreisverbände Bayreuth, Kulmbach, Coburg, Hof, Weiden, Kronach, Lichtenfels, Wunsiedel, Regensburg und Tirschenreuth ausgebildet.  Die Heimatrettungswache bzw. der verantwortliche BRK Kreisverband ist zugleich Arbeitgeber der Auszubildenden, sodass man von einer quasi dualen Ausbildung sprechen kann. In den letzten Jahren überstieg die Zahl der Bewerber die der zu Verfügung stehenden Ausbildungsplätze bei weitem.

Der BRK-Kreisverband Bayreuth wünscht allen neuen Auszubildenden der Berufsfachschule für Notfallsanitäter einen erfolgreichen Ausbildungsstart!

Zum Start des Schuljahres 2016/17 beginnen 26 Schülerinnen und Schüler ihre Ausbildung zum Notfallsanitäter an der BFS für Notfallsanitäter des BRK Kreisverbandes Bayreuth.

Mit im Bild: Frank Hansen (Schulleiter BFS für Notfallsanitäter, links) und Susanne Ganzleben (Lehrkraft an der BFS für Notfallsanitäter, rechts).

 

Menü