Abschluss der staatlichen Ergänzungsprüfung zum Notfallsanitäter 2017

Diese Woche wurden die Ergebnisse der staatlichen Ergänzungsprüfung zum Notfallsanitäter 2017 bekannt gegeben. 88 erfahrene Rettungsassistenten nahmen in diesem Jahr an den Vorbereitungskursen der BFS für Notfallsanitäter Bayreuth teil und qualifizierten sich weiter zum Notfallsanitäter.

Mit 88 Prüfungsteilnehmern war der Vorbereitungskurs für die staatliche Ergänzungsprüfung 2017 der BFS für Notfallsanitäter Bayreuth einer der teilnehmer-stärksten in Bayern. Mit dem Abschluss der staatlichen Ergänzungsprüfung haben sich die erfolgreichen Teilnehmer, aus den BRK Kreisverbänden Oberfrankens und der nördlichen Oberpfalz, in das 2014 neu geschaffenen Berufsbild des Notfallsanitäters weiterqualifiziert.

Der Notfallsanitäter ist ein neues Berufsbild im öffentlich rechtlichen Rettungsdienst, das mit dem Notfallsanitätergesetz (NotSanG), zum 1. Januar 2014, eingeführt wurde. Die bisherige Qualifikationsbezeichnung des Rettungsassistenten wird durch den Notfallsanitäter abgelöst. Die umfangreiche und intensive Ausbildung zum Notfallsanitäter dauert 3 Jahre und wird sowohl in der Notfallsanitäterschule, in Kliniken und im Rettungsdienst erbracht, so dass man von einer quasi-dualen Ausbildung sprechen kann. Rettungsassistenten, mit ausreichend Berufserfahrung und entsprechenden Ergänzungskursen, können sich mit Bestehen der staatlichen Ergänzungsprüfung zum Notfallsanitäter weiterqualifizieren. Ab 2021 muss laut Gesetz (NotSanG) ein Rettungswagen (RTW) mindestens mit einem Notfallsanitäter besetzt sein.

Der BRK Kreisverband Bayreuth und die BFS für Notfallsanitäter Bayreuth gratulieren allen Absolventen der Ergänzungsprüfung 2017 herzlich zur bestanden Prüfung.

Menü