32 engagierte Blutspender aus Bayreuth und der Region geehrt

Blutspende

Am vergangenen Mittwoch ehrte der BRK Kreisverband Bayreuth 32 verdiente Blutspenderinnen und Blutspender für ihr selbstloses Engagement.

Für über 50, 75, 100, 125, 150 und 175(!) freiwillige und unentgeltliche geleistete Blutspenden, wurden am vergangenen Mittwoch 32 engagierte Blutspender geehrt. Peter Herzing (Kreisgeschäftsführer des BRK Kreisverbandes Bayreuth) bedankte sich bei den Geehrten für ihren selbstlosen Einsatz für ihre Mitmenschen und wies auf die unverzichtbare Rolle der Blutspende bei der notwendigen Versorgung von Kranken und Verletzten hin.

Ohne die freiwilligen Blutspender wären viele große Operationen, die Behandlung von speziellen Krankheiten und die Versorgung von Verletzten nach schweren Unfällen oft nicht möglich. Denn es ist immer noch nicht möglich, Blut zu Transfusionszwecken in ausreichenden Mengen künstlich herzustellen. Blutspender setzen sich durch ihre Spende aktiv für andere ein und sind somit unentbehrlich für das menschliche Miteinander, so Peter Herzing.

Auch die Vertreter der Städte Bayreuth, Hollfeld und Waischenfeld und der Gemeinden Eckersdorf und Mistelgau nahmen an der Ehrung teil und ehrten so die verdienten Blutspenderinnen und Blutspender für ihr außerordentliches Engagement.

Im BRK Kreisverband Bayreuth wurden bei rund 65 Abnahmeterminen im vergangenen Jahr (2017) insgesamt über 7.700 Blutspenden abgegeben. Rund 2.000 Blutkonserven pro Tag sind allein in Bayern notwendig, um die Versorgung von Erkrankten und Verletzten zu gewährleisten. Ohne die freiwilligen Blutspender ist dieser Bedarf nicht zu decken. Da es auch in Zukunft wichtig ist den Bedarf sicher zu stellen, ist es unerlässlich neue Erstspender zu gewinnen und auch zu binden. Nur durch die Gewinnung von Erstspendern kann auch weiterhin der große Bedarf gedeckt werden.

Für ihr großartiges Engagement als Blutspender geehrt wurden:

Für 50 Spenden:

Iris Hofmann (Bayreuth), Sonja Lehnen (Betzenstein), Thomas Eisend (Betzenstein), Roland Pfeuffer (Glashütten), Dominik Fritsche (Hummeltal), Werner Böhm (Mistelbach), Gerhard Hoehn (Mistelgau) und Erika Seitz (Pegnitz).

Für 75 Spenden:

Paul Adelhardt (Eckersdorf), Roland Schmidt (Pegnitz), Klaus Roth (Plech), Manuela Thoms (Warmensteinach) und Franz Günther Bächer (Pegnitz).

Für 100 Spenden:

Hans Kreis (Bayreuth), Clemens Matthes (Bayreuth), Gerhard Zeitler (Bayreuth), Margarete Weidinger (Betzenstein), Michael Winter (Gefrees), Karin Bauer (Schnabelwaid) und Lina Pühl (Weidenberg).

Für 125 Spenden:

Michael Thein (Bayreuth), Rainer Dittrich (Eckersdorf), Harald Linss (Hollfeld), Anton Schmidt (Kirchenpingarten), Michael Werner Failner (Pegnitz), Georg Deinlein (Pottenstein) und Rudolf Focht (Weidenberg).

Für 150 Spenden:

Jürgen Krug (Hollfeld), Kurt Bayerlein (Hummeltal), Alfons Neubauer (Waischenfeld) und Hermann Völkl (Weidenberg).

Für 175 Spenden:

Michael Münzel (Bayreuth).

Die für 50, 75, 100, 125, 150 und 175 Spenden geehrten Blutspenderinnen und Blutspender bei der Blutspenderehrung im November 2018 im großen Festsaal des BRK Kreisverbandes Bayreuth.

Mit im Bild: Sybille Pichl (stv. Vorstandsvorsitzende des BRK Kreisverbandes Bayreuth), Peter Herzing (BRK Kreisgeschäftsführer des BRK Kreisverbandes Bayreuth), Richard Knorr (stv. Kreisgeschäfstführer des BRK Kreisverbandes Bayreuth) und Thomas Ebersberger (zweiter Bürgermeister der Stadt Bayreuth), Karin Barwisch (Bürgermeisterin der Stadt Hollfeld), Karl Lappe (Bürgermeister der Gemeinde Mistelgau) und Thomas Thiem (zweiter Bürgermeister der Stadt Waischenfeld).

Menü