10 Jahre internationaler Tag des Notrufes112

Der 11. Februar (11.2.) ist der internationale Tag des Notrufes 112. Seit 2009 erreicht man Feuerwehr und Rettungsdienst im Notfall unter einer Nummer – 112.

Die 112 ist die Notrufnummer für Brand-, Unfall- und Notfallmeldungen. Europaweit einheitlich und gebührenfrei. Rund um die Uhr erreichen Sie mit der 112 Feuerwehr und Rettungsdienst über die integrierte Leitstelle (ILS) Bayreuth/Kulmbach. Dort nehmen Mitarbeiter die Notrufe entgegen und schicken schnellstmöglich den Rettungswagen, einen Notarzt oder die Feuerwehr. Damit auch schnelle und auf den Notfall abgestimmte Hilfe geschickt werden kann, sind beim Absetzen eines richtigen Notrufes die sogenannten 5 Ws zu beachten.

Wer? – Nennen Sie Ihren Namen, Standtort und Ihrer Telefonnummer für Rückfragen.
Wo? – Geben Sie den Ort des Notfalles an (Adresse, Stockwerk, usw.).
Was? – Beschreiben Sie knapp das Ereignis (Verkehrsunfall, Brand).
Wie Viele? – Schätzen Sie die Zahl der betroffen Personen, ihre Lage und die Verletzungen.
Warten! – Legen Sie nicht gleich auf, sondern bleiben Sie am Telefon für Rückfragen der Mitarbeiter.

Info: Für Gehörlose ist es seit Kurzem auch möglich über eine App ein Hilferuf abzusetzen, der die ILS erreicht.

Unter der Nummer 116117 erreichen Sie den Ärztlichen Bereitschaftsdienst. Dieser ist zuständig wenn außerhalb der regulären Sprechstunden ärztliche Hilfe bei nicht lebensbedrohlichen gesundheitlichen Problemen benötigt wird. Der Ärztliche Bereitschaftsdienst ist bayernweit über die Rufnummer 116117  gebührenfrei und Vorwahlfrei erreichbar.

Mit der Nummer 0921-19222 erreichen man den Krankentransport, um die Beförderung von Personen, die aufgrund ihres Gesundheitszustandes medizinsicher Betreuung bedürfen aber keine Notfallpatienten sind, anzumelden. Hier werden KTWs (Krankentransportwagen) eingesetzt. Für die medizinisch-fachliche Betreuung während der Fahrt steht erfahrenes und qualifiziertes Rettungsdienstpersonal zur Verfügung.

Anlässlich des 10-jähirgen Jubiläums Tages des Notrufes 112, haben wir unsere Schirmherrinnen des Lebensretter112 – Dr. Silke Launert und Gudrun Brendel-Fischer – um ihre Statements zum Internationalen Tag des Notrufes gebeten:

“Unsere Gesellschaft lebt von bürgerschaftlichem Engagement! Feuerwehr und Rettungsdienst werden im Notfall mit dem Notruf 112 gerufen. Abseits der wenigen Großstädte wird dies alles größtenteils ehrenamtlich erbracht. Am Tag des Notrufes 112 stehen daher die Notrufnummer 112 selbst, aber auch unsere bürgerschaftlichen Alltagshelden bei den vielen Feuerwehren und Hilfsorganisationen im Mittelpunkt der öffentlichen Wahrnehmung. Werden auch Sie zum Lebensretter und frischen Sie Ihre Kenntnisse über lebensrettende Sofortmaßnahmen in der Ersten-Hilfe auf, damit Sie ihren Angehörigen, Freunden oder Arbeitskollegen das Leben retten können wenn es darauf ankommt!”Gudrun Brendel-Fischer (MdL, Schirmherrin Lebensretter112)

“Der Notruf 112 ruft den Rettungsdienst und die Feuerwehr bei Lebensgefahr! Hierfür werbe ich gerne am Tag des Notrufes! Weniger akute und nicht lebensbedrohliche Erkrankungen oder Verletzungen belasten den Rettungsdienst und die Notaufnahmen der Kliniken oft unnötig. Wenden Sie sich in diesen Fällen bitte an ihren Hausarzt oder wählen sie außerhalb dessen Sprechzeiten stattdessen bitte die Servicerufnummer des kassenärztlichen Bereitschaftsdienstes (116 117). Bei echter Lebensgefahr können Sie zum Lebensretter werden indem Sie die lebensrettenden Maßnahmen der Ersten-Hilfe beherrschen und noch vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes richtig handeln!“Dr. Silke Launert (MdB, Schirmherrin Lebensretter112)

Menü