Über 100 Einsätze in 2018 – PSNV-Team Bayreuth/Kulmbach

Bereitschaften, PSNV

Das organisationsübergreifende Team der Teams Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) Bayreuth/Kulmbach warf bei ihrer Jahreshauptversammlung einen Blick zurück auf das vergangene Jahr 2018. An der Jahreshauptversammlung nahmen auch Angela Trautmann-Janovsky (Vorstandsmitglied und Justitiarin des BRK Kreisverbandes Bayreuth) und Thomas Janovsky (Generalstaatsanwalt Bamberg) teil.

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des PSNV-Teams Bayreuth/Kulmbach werden immer dann zum Einsatz gerufen wenn es darum geht psychosoziale Hilfeleistungen bei Hinterbliebenen, unverletzten Beteiligten und Zeugen zu leisten. Häufig werden die Einsatzkräfte des PSNV zum Einsatz gerufen um Angehörige nach der Überbringung einer Todesnachricht zu betreuen und psychologisch zu unterstützen. Die Teammitglieder engagieren sich aber auch in der Einsatznachsorge und betreuen Hilfs- und Einsatzkräfte, aller Hilfs- und Rettungsorganisationen, nach belastenden Einsätzen.

Die Mannschaft der 36 Mitglieder des PSNV-Teams Bayreuth/Kulmbach setzt sich aus ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern des Bayerischen Roten Kreuzes, des Malteser Hilfsdienstes, der Feuerwehren und des Technischen Hilfswerkes zusammen. Im Jahr 2018 wurde das organisationsübergreifende Team 104 Mal im Einsatz und leistete über 2000 ehrenamtliche Dienststunden, bei der Betreuung von über 270 Personen. Im Vergleich zum Vorjahr stieg damit die Anzahl an Einsätzen und geleisteten Einsatzstunden deutlich und zeigt, wie wichtig die Leistungen des PSNV-Teams sind und welchen hohen Stellenwert sie bei der Notfall-Versorgung der Bevölkerung einnehmen.

Da die Leistungen des PSNV-Teams Bayreuth/Kulmbach nicht über das Gesundheitssystem getragen werden, sind die engagierten Ehrenamtlichen aber dennoch auf Spenden angewiesen, um vor allem die sehr kosten- und zeitintensive psychologische Ausbildung und ihren Dienst finanzieren zu können.
Den Rahmen der Jahreshauptversammlung nutze das PSNV-Team auch, um mit Peter Herzing (Kreisgeschäftsführer des BRK Kreisverbandes Bayreuth), Angela Trautmann-Janovsky und Thomas Janovsky rechtliche Problemstellungen zu besprechen und gab ihren Partnern aus der kirchlichen Notfallseelsorge, Gottfried Lindner und Günter Daum, Raum sich dem versammelten Team näher vorzustellen.

Als weitere Gäste an der Jahreshauptversammlung nahmen Ralph Herrmann (Stadtbrandrat der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bayreuth) und Martin Winkler und Albrecht Kessel von der Psychosozialen Notfallversorgung Nürnberg-Land teil.

Auch über neue Mitglieder durfte sich das ehrenamtliche PSNV-Team freuen. Neben Birgit Cronenberg, als Fachliche Leitung, verstärken seit vergangenem Jahr auch Angelika Gläsemann, Silvia Pöhlmann, Manuela Ermer und Kevin Deese das organisationsübergreifende Team.

Das organisationsübergreifende PSNV-Team erhält Verstärkung und begrüßt seine neuen Mitglieder.

Im Bild (v.ln..r.):  Birgit Cronenberg (Fachliche Leitung des PSNV-Teams Bayreuth/Kulmbach), Heiko Pöhnl (Fachdienstleiter des PSNV-Teams Bayreuth/Kulmbach), Kevin Deese, Angela Trautmann-Janovsky (Justitiarin und Vorstandsmitglied des BRK Kreisverbandes Bayreuth), Thomas Janovsky (Generalstaatsanwalt Bamberg), Angelika Gläsemann, Silvia Pöhlmann und Manuela Ermer.

Menü