Elektrischer Lebensretter für Prebitz

Am Prebitzer Gemeindezentrum hängt seit vergangenem Freitag eine Notfallstation, die per Knopfdruck über eine Sprechanlage direkten Kontakt mit der Integrierten Leitstelle (ILS) Bayreuth/Kulmbach ermöglicht und einen öffentlich-zugänglichen automatischen, externen Defibrillator beherbergt. Initiiert wurde die Anschaffung des kleinen elektrischen Lebensretters durch die Dorfgemeinschaften Bieberswöhr und Funkendorf und der ELJ Prebitz-Seidwitz.

Bei einem Herzstillstand zählt im Ernstfall jeder Augenblick. Umso früher die Maßnahmen der Reanimation begonnen werden, umso höher ist die Chance des Betroffenen zu überleben. Nur wenige Minuten machen dabei einen großen Unterschied. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass schnell Hilfe geleistet wird. Trotz einer beispielhaften Versorgungslage durch öffentlich-rechtliche Rettungsdienste, bietet der Angehörige oder Passant vor Ort einen unschlagbaren Zeitvorteil. Helfen kann im Fall eines Herzstillstandes nahezu jeder! Die grundlegenden Wiederbelebungsmaßnahmen sind einfach zu erlernen und durchzuführen. Ein wichtiges unterstützendes Hilfsmittel bei der Erstversorgung durch den Laien ist aber auch der Automatische Externe Defibrillator (AED).

Seit vergangenem Freitag steht nun auch für die Bevölkerung in Prebitz und Umgebung ein öffentlich-zugänglicher Defibrillator zur Verfügung. Die Initiative für die Anschaffung des Gerätes kam aus der Bürgerschaft. Für den kleinen, elektrischen Lebensretter stark gemacht haben sich die Dorfgemeinschaften Bieberswöhr und Funkendorf, sowie die Evangelische Landjugend (ELJ) Prebitz-Seidwitz, die Spenden für die Finanzierung des Projektes gesammelt haben.

Auf der Karte öffentlich-zugänglicher Defibrillatoren war die Gemeinde Prebitz und seine Ortsteile bisher ein weißer Fleck. In vier Kilometern Umkreis gab es keinen für die Öffentlichkeit im Notfall zugänglichen Defibrillator. Diese Versorgungslage wollten die Initiatoren für sich, ihre Mitbürger und alle Besucher des Gemeindezentrums mit der Anschaffung eines AEDs verbessern und wanden sich an das Rote Kreuz in Bayreuth und dessen ehrenamtlichen AED-Instruktor Karl Bernet. Das Rote Kreuz in Bayreuth verfolgt bereits seit langem das Ziel, eine möglichst flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit sogenannten Laien-Defibrillatoren zu erreichen und unterstützt Vereine und Organisationen in Landkreis und Stadt Bayreuth bei der Errichtung sogenannter öffentlich-zugänglicher Defibrillatoren.

Als Standort für den Prebitzer AED wurde das Gemeindezentrum Bieberswöhr ausgewählt. Dieser zentrale Ort ist nicht nur Stützpunkt des Feuerwehr Gerätehauses, sondern beherbergt auch das Schützenhaus, die Räumlichkeiten der Landjugend, die Gemeindekanzlei, den Sitzungssaal und einen Festsaal für bis zu 300 Personen und ist mit einer Fahrtzeit von ca. 1 Minute von allen Ortsteilen der Gemeinde Prebitz aus zu erreichen. Untergebracht ist der AED in einer – eigens in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz Bayreuth entwickelten – Notfallstation, die nicht nur die direkte Verbindung zur Integrierter Leitstelle (ILS) Bayreuth/Kulmbach durch eine Sprechanlage ermöglicht, sondern der ILS auch den Zugriff, die Entriegelung und Freigabe des AEDs aus der Ferne erlaubt.

In Zusammenarbeit mit der ILS Bayreuth/Kulmbach wird der lebensrettende Apparat am Prebitzer Gemeindezentrum auch ins sogenannte Defi-Verzeichnis eingetragen und wird dann im Leitsystem der Bayreuther Leitstelle sichtbar. Bei Notfällen in der Umgebung um den Standort des öffentlich-zugänglichen Defis kann somit bei allen Notfällen, die von der ILS Bayreuth/Kulmbach koordiniert werden, auf das Rettungsmittel zurückgegriffen werden.

Bei der Installation der Notfallstation packte der Bürgermeister der Gemeinde Prebitz Hans Freiberger kurzerhand selbst mit an, so dass seit vergangenem Freitag der elektrische Lebensretter für die Sicherheit aller Bürgerinnen Bürgern zur Verfügung steht.

Der BRK Kreisverband Bayreuth, die Initiatoren des Projektes und der Bürgermeister der Gemeinde Prebitz bedanken sich bei allen Unterstützern, welche die Anschaffung des öffentlich-zugänglichen AEDs in Prebitz möglich gemacht haben. Unter anderem sind dies:

+ Adalbert-Raps-Stiftung, Kulmbach
+ Die Raiffeisen-Trocknungsgenossenschaft Prebitz eG – Edelgrün
+ Hempfling Elektro und Solar GmbH, Prebitz
+ Martin GaLa-Bau GmbH, Prebitz
+ Peter Glenk
+ Robert Neubing Montagearbeiten Exklusiv-Montage, Prebitz
+ Sparkasse Bayreuth
+ Thomas Regner Garten und Landschaftsbau e.K, Prebitz
+ Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz eG, Geschäftsstelle Schlammersdorf
+ VR Bank Bayreuth-Hof eG, Geschäftsstelle Creußen

Elektrischer Lebensretter für Prebitz
Elektrischer Lebensretter für Prebitz

Inbetriebnahme des öffentlich-zugänglichen Defibrillators am Gemeindezentrum Prebitz.

Im Bild (v.l.n.r.): Jörg Teufel (2. BGM Prebitz), Markus Bäuml (Vorstand Dorfgemeinschaft Funkendorf), Alexander Kaufenstein (Vorstand Dorfgemeinschaft Bieberswöhr), Karl Bernet (AED-Instruktor BRK Kreisverband Bayreuth) und Hans Freiberger (BGM Prebitz).

Menü