Zuverlässige Hilfe in der Krise und gelebte Kameradschaft – Jahreshauptversammlung der BRK-Bereitschaft Fichtelberg

Zur ersten Jahreshauptversammlung seit dem April 2019 trafen sich in der vergangenen Woche die Kameradinnen und Kameraden der BRK-Bereitschaft Fichtelberg und warfen gemeinsam mit ihrem Bereitschaftsleiter Josef Markhof einen Blick zurück auf die seitdem vergangenen Jahre und die in dieser Zeit erbrachten Leistungen der ehrenamtlichen Mitglieder.

Die letzten Jahre der BRK-Bereitschaft Fichtelberg waren vor allem geprägt von den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Während im ausgehenden Jahr 2019 noch das übliche Jahresprogramm der Fichtelberger Bereitschaft mit Sanitätsdiensten, Erste-Hilfe-Kursen, Vorträgen an den Bereitschaftsabenden und kameradschaftlichen Aktivtäten, wie gemeinsame Tagesausflüge, Festbesuch und Preisschafkopfturnier durchgeführt werden konnte, war dies im darauffolgenden Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht möglich. Lediglich unter Einhaltung strenger Hygieneauflagen, konnten in den Sommermonaten 2020 Bereitschaftsabende durchgeführt werden.

Die Corona-Pandemie brachte den Kameradinnen und Kameraden aber auch neue Aufgabenfelder. Ab März 2021 hat die BRK-Bereitschaft Fichtelberg kostenlose CoViD-19-Antigen-Schnelltests angeboten. Zunächst in der Fichtelberger Schule, und ab November 2021 im BRK-Heim Fichtelberg. Dort besteht das Angebot bis heute, immer am freitags von 18.00 bis 20.00 Uhr, fort. Unterstützung beim Betrieb der Teststelle bekamen die Fichtelberger Kameradinnen und Kameraden dabei von der Bergwacht Bereitschaft Neubau und von weiteren freiwilligen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer aus der Gemeinde Fichtelberg. Für die Aufrechterhaltung des Testangebotes wurden so bis heute ca. 1.000 ehrenamtliche Dienststunden erbracht.

Neben ihrem Engagement in den Bestrebungen die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, nahmen die Mitglieder der BRK-Bereitschaft Fichtelberg auch die Herausforderungen an, welche durch eine weitere internationale Krise im Frühjahr 2022 verursacht wurde. Durch die Übernahme von Fahrdiensten mit ihrem Einsatzfahrzeug, unterstützten sie geflohene Frauen und Kinder aus der Ukraine, bei der Registrierung und Amtsgängen zum Landratsamt Bayreuth und halfen mit Materialbeständen der Bereitschaft bei der Bereitstellung notwendiger Haushaltsgegenstände für die Geflüchteten aus.

Aber auch die eigene Gemeinde wurde 2022 von der BRK-Bereitschaft Fichtelberg unterstützt. So konnten im April zwei Erste-Hilfe-Kurse für Mitarbeitende heimischer Handwerksbetriebe von den ehrenamtlichen Mitgliedern durchgeführt werden und Ende September leisteten die Kameradinnen und Kameraden den Sanitätsdient während des Fichtelberger Oktoberfestes. Drei Tage lang sicherten sie dabei die Veranstaltung ab und standen für eine schnelle Erstversorgung aller Besucherinnen und Besucher des Festes zur Verfügung.

Auch über ein (kleines) Jubiläum durften sich die Mitglieder der BRK-Bereitschaft Fichtelberg im Jahr 2022 freuen. Denn im Juli 1982, vor 40 Jahren, wurde der Grundstein der heutigen hauptamtlich betriebenen und rund um die Uhr besetzten BRK-Rettungswache in Fichtelberg gelegt. In ihren Anfängen, waren hier die damals rein ehrenamtlichen Dienste mit einem Krankentransportwagen uns zwei bis drei Helfern mit Sanitätsausbildung, an den Feiertagen und Wochenende von Freitag 19 Uhr bis Sonntag 19 Uhr besetzt. Im Laufe der Zeit hat sich der Stützpunkt Fichtelberg zu einer voll hauptamtlichen Rettungswache mit einem stationierten Rettungstransportwagen entwickelt.

Dank für ihre geleisteten Einsätze und die vielen ehrenamtlichen Stunden in den vergangenen Jahren erhielten die Ehrenamtlichen Mitglieder vom Kreisbereitschaftsleiter des BRK-Kreisverbandes Bayreuth Richard Knorr, der insbesondere auch die gelebte Kameradschaft der Rot-Kreuzler in Fichtelberg lobend hervorhob. Im Namen der Gemeinde Fichtelberg sprach auch der 3. Bürgermeister Jens Eckert seinen Dank, seinen Respekt und seine Anerkennung für die Mitglieder der BRK-Bereitschaft Fichtelberg und die von ihnen geleistete Rot-Kreuz-Arbeit in Fichtelberg und darüber hinaus aus.

Die Jahreshauptversammlung nahmen die Mitglieder der BRK-Bereitschaft Fichtelberg auch zum Anlass, Kameradinnen und Kameraden für ihre langjährigen Dienste für das Rote Kreuz gebührend zu ehren:

Für 5 Jahre wurden geehrt:
Braun Sebastian, Herrmann Matthias, Gärtner Janine, Schinner Katharina, Herbst Andreas.

Für 10 Jahre wurden geehrt:
Rasp Florian, Stumpf Florian.

Für 15 Jahre wurden geehrt:
Gradel Dominik, Tonn Helmut, Braun Jasmin, Braun-Trä Bianca.

Für 30 Jahre wurden geehrt:
Braun Markus, Mathy Thomas, Schmidt Dieter, Reichenberger Thomas.

Für 40 Jahre wurden geehrt:
Kascha Beate, Kastl Sieglinde, Pickert Rosemarie, Sebald Maria, Markhof Christa.

Für 45 Jahre wurden geehrt:
Müllinger Stephan.

Für 50 Jahre wurden geehrt:
Schmelzer Georg, Braun Stephan, Stumpf Achim, Zaus Peter.

Für 60 Jahre wurden geehrt:
Bischof Josef, Kastl Horst, Matt Josef, Wolf Hans.

Für 65 Jahre wurden geehrt:
Böttger Rolf.

Für 70 Jahre wurden geehrt: :
Markhof Anton.

Die im Rahmen der Jahreshautpversammlung 2022 geehrten Mitglieder der BRK-Bereitschaft Fichtelberg.