Bildungszentrum – Erste Hilfe & Co.

Unsere Lehrgangsangebote

Unsere „Lebensretterfabrik“ bietet Ihnen mit ca. 60 m2 ein großzügiges Platzangebot für die theoretische Lernstoffvermittlung und das praktische Training.

Der helle, tageslichtdurchflutete und klimatisierte Seminarraum schafft ideale Schulungsvoraussetzungen, bequeme und ergonomische Stühle schaffen weiteren Komfort und runden die moderne Lernatmosphäre ab.
Neue Lehr- und Lernformen können praxisorientiert an kleinen Tischinseln umgesetzt werden.

Anschauliches und umfangreiches Demonstrationsmaterial schafft eine ideale Verknüpfung zu den Lehrvorträgen und erreicht den erforderlichen Praxisbezug.

Moderne interaktive Medien unterstützen das Unterrichtsgeschehen in allen Bereichen.

Ihr Seminar - Impressionen
Seminarverwaltung im Dialog
Herzlich Willkommen im Seminar!
Tagesheller Seminarraum 60 m2
voll klimatisiert
Nehmen Sie Platz!
Tischinseln für Lern- und Übungsgruppen
didaktisch abgestimmte Präsentationsmittel
moderne Moderationsmedien
großzügige Übungsfläche
Übersichtliche Hilfsmittelpräsentation
Praxisnahe Übungen in Kleingruppen
Visualisierung der Seminarinhalte
Realitätsnahe Unterrichtsmittel
Praxistraining
Informative Begleitinformationen
Realitätsnahes Notrufszenario
Anschauliche Demonstrationsmaterialien
Selbststudium
Informationsmaterial zum Seminar
Übergabe der Teilnahmebescheinigung
Ein Dank an unsere Unterstützer!
Ihr Seminar - Impressionen
Allgemeine Informationen zum Lehrgang (FaQ)
Allgemeine Informationen zum Lehrgang (FaQ)

Wie lange dauert die Ausbildung?
Die Aus- und Fortbildung in Erster-Hilfe dauert 9 Unterrichtseinheiten.

Wie lange ist die Erste-Hilfe-Bescheinigung gültig?
In der Regel ist die ausgestellte Erste-Hilfe-Bescheinigung unbegrenzt gültig. Ausgenommen hiervon sind betriebliche Ersthelfer, bei denen der Gesetzgeber eine Erste-Hilfe-Fortbildung im Zeitraum von maximal 2 Jahren, nach erfolgter Erste-Hilfe-Ausbildung vorschreibt.

Kann ich eine Ersatzbescheinigung erhalten?
Wenn Sie an einer Ausbildung teilgenommen haben und eine Ersatzbescheinigung benötigen, so stellen wir Ihnen diese gerne gegen eine Verwaltungsgebühr von 10,00 € aus.

Muss ich am gesamten Lehrgang teilnehmen?
Eine Verkürzung der Ausbildung durch verspätetes Erscheinen, bzw. eine vorzeitige Beendigung ist leider nicht möglich. In diesem Fall können wir Ihnen keine Bescheinigung ausstellen.

Wie kann ich die Kursgebühr bezahlen?
Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir nur Barzahlungen akzeptieren. Bitte bringen Sie den Geldbetrag möglichst passend mit. Betriebliche Ersthelfer hingegen rechnen wir direkt mit der zuständigen Berufsgenossenschaft ab.

Welche Unterlagen muss ich mitbringen?
Betriebliche Ersthelfer bringen bitte das vom Arbeitgeber unterschriebene und gestempelte BG-Formular (Anmeldung und Teilnahmebestätigung für Erste-Hilfe) direkt zum Lehrgang mit. Dieses steht Ihnen auch zum download zur Verfügung.

Wo kann ich parken?
Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass auf dem Grundstück des BRK Kreisverband Bayreuth keine Parkflächen zur Verfügung stehen. Bitte benutzen Sie das Parkhaus am RotmainCenter, oder den öffentlichen Parkplatz in der Hindenburgstraße, zwischen dem BRK und der Tankstelle. Direkt am Anwesen des BRK können Sie Ihr Fahrrad und Zweirad sicher parken. Im Idealfall benutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel. Eine Bushaltestelle befindet sich direkt vor dem Haus.

Welche Kleidung ist ideal?
Nachdem ein Großteil des Lehrgangs aus praktischen Übungen besteht, tragen Sie bitte leichte und bequeme Kleidung, sowie rutschfestes Schuhwerk.

Gibt es Pausen während des Kurses?
Die Ausbildung wird regelmäßig durch kurze Pausen unterbrochen, sowie eine Mittagspause von ca. 30 Minuten.

Gibt es eine Kursverpflegung?
Zur Pausenverpflegung stehen unterschiedliche Heiß- und Kaltgetränke, sowie Süßigkeiten und kleine Snacks zu günstigen Preisen an unseren Verpflegungsautomaten zur Verfügung. Warme Speisen, auch zum Mitnehmen erhalten Sie im RotmainCenter, welches zu Fuß in ca. 7 Minuten erreichbar ist.

Raucher/Nichtraucherschutz
Das BRK als eine Gesundheitsorganisation ist eine Nichtrauchereinrichtung. Rauchern steht im Außenbereich eine witterungsgeschützte „Raucherinsel“ zur Verfügung.

Für Führerscheinbewerber

Erste Hilfe Kurs für Führerscheinbewerber
Erste Hilfe Kurs für Führerscheinbewerber

„Der Klassiker der Lebensrettung“
Der Erste Hilfe Kurs wird zum Erwerb aller Führerscheinklassen benötigt. Er dauert 9 Unterrichtseinheiten (a. 45 Minuten) und vermittelt Ihnen das erforderliche Fachwissen zur Erstversorgung von lebensbedrohlich Verletzten und Erkrankten. Mit diesem Fachwissen sind Sie für nahezu alle Notfallsituationen, welche sich jederzeit in Ihrem Umfeld ereignen können gerüstet.

Sie erhalten eine unterrichtsbegleitende Lernbroschüre mit allen wichtigen Lehrgangsinhalten!

Thematisch werden unter anderen folgende Schwerpunkte vermittelt:

  • Allgemeine Verhaltensweisen bei Unfällen und Notfällen
  • Störungen des Bewusstseins/Bewusstlosigkeit
  • Atemnot und Herz- Kreislauferkrankungen
  • Kreislaufstillstand und Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW)
  • Wunden und Wundversorgung, Stillen lebensbedrohlicher Blutungen
  • Knochen- und Gelenkverletzungen

Für betriebliche Ersthelfer

Erste Hilfe im Betrieb – betriebliche Ausbildung
Erste Hilfe im Betrieb – betriebliche Fortbildung
Erste Hilfe im Betrieb – betriebliche Ausbildung

Erste Hilfe Ausbildung

Diese Ausbildung richtet sich an Mitarbeiter im Unternehmen, die sich zu betrieblichen Ersthelfern ausbilden lassen wollen oder gemäß der gesetzlichen Grundlage, dazu verpflichtet sind. Durch die Berufsgenossenschaft sind wir ermächtigt, betriebliche Ersthelfer auszubilden, wobei die Kosten für die Ausbildung von den zuständigen Berufsgenossenschaften und Unfallversicherungsträgern übernommen werden. Die Ausbildung zum betrieblichen Ersthelfer dauert 9 Unterrichtsstunden (a. 45 Minuten) und findet nach den Grundlagen der Unfallverhütungsvorschrift und der Deutschen gesetzlichen Unfallversicherung statt.
Der Lehrgang vermittelt Kenntnisse, Fertigkeiten und die nötige Sicherheit im Ernstfall die notwendigen lebensrettenden Maßnahmen zu ergreifen. Im Vordergrund der Ausbildung steht die Übung praktischer Maßnahmen unter Berücksichtigung betriebsbezogener Besonderheiten.

Sie erhalten eine unterrichtsbegleitende Lernbroschüre mit allen wichtigen Lehrgangsinhalten!

Thematisch werden unter anderen folgende Schwerpunkte vermittelt:

  • Allgemeine Verhaltensweisen bei Unfällen und Notfällen
  • Störungen des Bewusstseins/Bewusstlosigkeit
  • Atemnot und Herz-Kreislauferkrankungen
  • Kreislaufstillstand und Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW)
  • Wunden und Wundversorgung, Stillen lebensbedrohlicher Blutungen
  • Knochen- und Gelenkverletzungen
Erste Hilfe im Betrieb – betriebliche Fortbildung

Erste Hilfe Fortbildung

Dieser Lehrgang dient der regelmäßigen Fortbildung der betrieblichen Ersthelfer und dauert 9 Unterrichtsstunden (a. 45 Minuten.) Die Fortbildung soll gemäß den Vorgaben innerhalb von 2 Jahren nach erfolgter Erste Hilfe Ausbildung durchgeführt werden. Eine Teilnahme an der Erste Hilfe Fortbildung ersetzt nicht die vorgeschriebene Erste Hilfe Ausbildung, welche als Grundausbildung zu betrachten ist. Die Fortbildung wird nach den Grundlagen der Unfallverhütungsvorschrift und der Deutschen gesetzlichen Unfallversicherung durchgeführt. Es werden hierbei die bereits vorhandenen Kenntnisse und Fertigkeiten unter Berücksichtigung neuer Lehrinhalte der Aus- und Fortbildungsprogramme aufgefrischt. Durch die Berufsgenossenschaft sind wir ermächtigt, betriebliche Ersthelfer auszubilden, wobei die Kosten für die Ausbildung von den zuständigen Berufsgenossenschaften und Unfallversicherungsträgern übernommen werden.

In der Fortbildung wird besonderer Wert auf die Übung praktischer Maßnahmen unter Berücksichtigung betriebs- und zielgruppenbezogener Besonderheiten gelegt. Es werden verschiedenartige Notfallsituationen, vor allem aus dem Erfahrungsbereich der Teilnehmer trainiert.

Sie erhalten eine unterrichtsbegleitende Lernbroschüre mit allen wichtigen Lehrgangsinhalten!

Thematisch werden unter anderen folgende Schwerpunkte vermittelt:

  • Allgemeine Verhaltensweisen bei Unfällen und Notfällen
  • Erste Hilfe bei Störungen der Vitalfunktionen
  • Störungen des Bewusstseins/Bewusstlosigkeit
  • Atemnot und Herz-Kreislauferkrankungen
  • Kreislaufstillstand und Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW)
  • Wunden und Wundversorgung, Stillen lebensbedrohlicher Blutungen

LEBENSRETTER112 – Erste Hilfe kompakt

Lebensrettung in Akutsituationen
Lebensrettung in Akutsituationen

Viele Bürger scheuen den zeitlichen Aufwand von 9 Unterrichtseinheiten (1 Tag) zum Besuch eines Erste Hilfe Seminares. Erste Hilfe Maßnahmen sind ein wesentlicher Bestandteil der Rettungskette und haben eine entscheidende Auswirkung auf die medizinische Prognose des Patienten im Notfall. Es gibt einige wenige, sehr effektive Maßnahmen, welche bei einem lebensbedrohlichen Zustand von jedermann, in jeder Lebenslage angewendet werden können. Hierdurch ist es meist sogar ohne Hilfsmittel möglich menschliches Leben zu retten.

Werden auch Sie ein LEBENSRETTER und erlernen von einem erfahrenen Dozenten die wesentlichen Maßnahmen der Lebensrettung in typischen Akutsituationen und setzen diese im Praxistraining um. Dieser Lehrgang dauert ca. 112 Minuten.

Thematisch werden folgende Schwerpunkte vermittelt:

  • Bewusstlosigkeit und stabile Seitenlage
  • Freimachen der Atemwege
  • Reanimation („Prüfen – Rufen – Drücken“)
  • Anwendung eines Defibrillators
  • Stillen lebensbedrohlicher Blutungen (Kompressionsverband)
  • Herzinfarkt – nicht bagatellisieren, sondern entschlossen handeln!
  • Schlaganfall – ein Notfall, verlier keine Zeit!

In diesem Lehrgang trainieren Sie an Übungsphantomen.

Erste Hilfe Schulung in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder

Erste Hilfe am Kind
Erste Hilfe am Kind

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen! Dieser Kurs richtet sich speziell an:

  • Mitarbeiter in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder

Dieser Lehrgang dauert 9 Unterrichtsstunden (a 45 Minuten) und vermittelt das erforderliche theoretische und praktische Fachwissen zur Erstversorgung bei einer Vielzahl von typischen Kindernotfällen. Sie erlernen in diesem Lehrgang die Symptomatik von lebensbedrohlichen Kindernotfällen und trainieren die entscheidenden Maßnahmen.

Sie erhalten eine unterrichtsbegleitende Lernbroschüre mit allen wichtigen Lehrgangsinhalten!

Thematisch werden unter anderen folgende Schwerpunkte vermittelt:

  • Umgang mit erkrankten und verletzten Kindern
  • allgemeine Verhaltensweisen bei Unfällen und Notfällen
  • Unfallverhütung
  • Maßnahmen und praktische Übungen bei
    • Verletzungen
    • Bewusstseinsstörungen und Bewusstlosigkeit
    • Atemnot und Atemstillstand
    • Kreislaufstillstand

Der Lehrgang wird durch die Unfallversicherungsträger zeitgleich als Aus- und Fortbildung anerkannt. Bitte klären Sie mit Ihrem zuständigen Unfallversicherungsträger im Vorfeld eine entsprechende Kostenübernahme ab.

In diesem Lehrgang trainieren Sie an Übungsphantomen.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass die Anwesenheit von eigenen Kindern im Lehrgang eine ungestörte Wissensvermittlung erschwert und für die Erreichung des Lehrgangsziels nicht notwendig ist. Weiterhin kann während des Lehrganges keine Kinderbetreuung sichergestellt werden.

Fortbildungspflicht für Pflegekräfte

Erste Hilfe FRESH-UP für Pflegekräfte

Fortbildungspflicht für Pflegekräfte gemäß den Forderungen des MDK
Fortbildungspflicht für Pflegekräfte gemäß den Forderungen des MDK

MDK fordert regelmäßige Erste Hilfe Schulungen!

Im Rahmen der jährlichen MDK-Qualitätsprüfung müssen ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen nachweisen, dass ihre Pflegekräfte regelmäßig in Maßnahmen der Ersten Hilfe geschult und weitergebildet werden.

In diesem Seminar (4 UE) werden die praktischen Erfahrungen aus der täglichen Berufspraxis neben einer theoretischen Wiederholung und Vertiefung in speziellen Trainingseinheiten, welche sich an den Gegebenheiten der Pflegeeinrichtung orientieren intensiviert. Der Schwerpunkt liegt auf der Erkennung und Behandlung vitaler Funktionsstörungen und den daraus resultierenden Maßnahmen. Somit ist es Ihnen möglich in Notfallsituationen abseits der beruflichen Routine, schnell, sicher und adäquat handeln und ihrem Bewohner erfolgreich helfen zu können.

Thematisch werden folgende Schwerpunkte vermittelt:

  • Bewusstlosigkeit und stabile Seitenlage
  • Freimachen der Atemwege
  • Reanimation
  • Anwendung eines Defibrillators
  • Stillen lebensbedrohlicher Blutungen (Kompressionsverband)
  • medizinisch-pflegerische Notfälle, wie Herzinfarkt und Schlaganfall

In diesem Lehrgang trainieren Sie an Übungsphantomen.

Für interessierte Eltern, Großeltern, etc.

Kindernotfälle – Lebensrettung in Akutsituationen
Kindernotfälle – Lebensrettung in Akutsituationen

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen! Dieser Kurs richtet sich speziell an:

  • Eltern und Großeltern

Der Albtraum für alle Eltern. Das eigene Kind hat sich verletzt und erleidet eine lebensbedrohliche Blutung, aber auch die akute Atemnot, das „Verschlucken“ von Fremdkörpern, die Bewusstlosigkeit und der Kreislaufstillstand sind Notfallsituationen, welche ein schnelles und routiniertes Handel erfordern.

Sie erlernen von einem erfahrenen Dozenten die wesentlichen Maßnahmen der Lebensrettung in ausgewählten Akutsituationen und setzen diese im Praxistraining um. Dieser Lehrgang dauert 4 Unterrichtsstunden (a. 45 Minuten).

Thematisch werden folgende Schwerpunkte vermittelt:

  • Notruf und Notarztalarm
  • Überprüfung lebenswichtiger Funktionen
  • Freimachen und Freihalten der Atemwege
  • stabile Seitenlage herstellen
  • Säuglings- und Kinderreanimation
  • Stillen lebensbedrohlicher Blutungen

In diesem Lehrgang trainieren Sie an Übungsphantomen.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass die Anwesenheit von eigenen Kindern im Lehrgang eine ungestörte Wissensvermittlung erschwert und für die Erreichung des Lehrgangsziels nicht notwendig ist. Weiterhin kann während des Lehrganges keine Kinderbetreuung sichergestellt werden.

Für interessierte Eltern, Großeltern, etc.

Krankheiten im Kindesalter – Symptomatik und Therapie
Krankheiten im Kindesalter – Symptomatik und Therapie

Dieses Seminar richtet sich direkt an die Eltern, welche die häufigsten Krankheiten im Kindesalter, deren Erkennungszeichen und Behandlungsmaßnahmen kennen lernen wollen.

Sie erlangen Grundlagenwissen hinsichtlich der häufigsten Krankheiten im frühkindlichen Bereich und erhalten Antworten auf folgende Fragestellungen:

  • Wie erkenne ich Krankheitsanzeichen?
  • Was sind die ersten Verhaltensregeln?
  • Wann ist der Besuch bei einem Kinderarzt notwendig?
  • Wie verbreiten sich Krankheiten?
  • Welche klassischen Kinderkrankheiten gibt es, und wie kann man ihnen begegnen?
  • Welche Hausmittel sind wirkungsvoll?

Ein erfahrener Kinderarzt oder Dozent führt Sie sicher und routiniert an die Thematik heran und steht für Ihre Fragen zur Verfügung. Dieses Seminar dauert 4 Unterrichtseinheiten (a. 45 Minuten).

Thematisch werden folgende Schwerpunkte vermittelt:

  • Überblick über typische Krankheiten im Kindesalter
  • Erkennungszeichen typischer Krankheiten durch medizinische Laien
  • Vorbeugemaßnahmen
  • hilfreiche und wirkungsvolle Hausmittel
  • Vorschlag für eine Hausapotheke

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass die Anwesenheit von eigenen Kindern im Lehrgang eine ungestörte Wissensvermittlung erschwert und für die Erreichung des Lehrgangsziels nicht notwendig ist. Weiterhin kann während des Lehrganges keine Kinderbetreuung sichergestellt werden.

Betrieblicher Brandschutz

Ausbildung zum Brandschutzhelfer mit Feuerlöschtraining
Ausbildung zum Brandschutzhelfer mit Feuerlöschtraining

Brandschutzhelfer-Ausbildung

Jährlich verursachen Brände in Unternehmen Millionenschäden durch Betriebsunterbrechungen, eine Vielzahl von Arbeitsplätzen wird gefährdet. Daher sind Unternehmen gesetzlich verpflichtet Mitarbeiter auszubilden und zu benennen, welche im Brandfall gezielte Maßnahmen zur Gefahrenabwehr bzw. zum Schutz der anderen Beschäftigten ausüben. Die Gesetzgebung sieht vor, dass mindestens 5 % der anwesenden Mitarbeiter als Brandschutzhelfer ausgebildet sind.
Diese sorgen durch gelebten Brandschutz für mehr Sicherheit im Unternehmen. Mit dieser Brandschutzhelfer Ausbildung, gemäß  folgender Rechtsgrundlagen kommen Sie den gesetzlichen Pflichten nach. Brandschutzhelfer kann jeder angestellte Mitarbeiter eines Unternehmens werden.

  • DGUV Information 205-023 „Ausbildung und Befähigung von Brandschutzhelfern“
  • Technische Regeln für Arbeitsstätten ASR A2.2 „Maßnahmen gegen Brände“ Abschnitt 6.2 „Brandschutzhelfer“

Die Ausbildung zum Brandschutzhelfer dauert 8 Unterrichtseinheiten (a. 45 Minuten).

Thematisch werden unter anderen folgende Schwerpunkte vermittelt:

  • Grundzüge des Brandschutzes
  • betriebliche Brandschutzorganisation
  • Gefahr durch Brände
  • Verhalten im Brandfall
  • Evakuierung
  • praktisches Training der Brandbekämpfung

Betrieblicher Arbeitsschutz

Ausbildung zum Sicherheitsbeauftragten
Ausbildung zum Sicherheitsbeauftragten

Ausbildung zum Sicherheitsbeauftragten

Sicherheitsbeauftragte sind Beschäftigte, die das Unternehmen bei der Verbesserung der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes unterstützen. Die Gesetzgebung sieht vor, dass in Betrieben ab zwanzig Beschäftigten mindestens ein Sicherheitsbeauftragter auszubilden und zu benennen ist. Diese beobachten die betrieblichen Abläufe in ihrer Umgebung und stellen potenzielle Gefahren fest. Vor allem sollen sie sich bei regelmäßigen Kontrollgängen davon überzeugen, dass die vorgeschriebenen Schutzeinrichtungen und -ausrüstungen vorhanden sind und richtig benutzt werden. Diese wichtige Funktion kann von jeder Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter übernommen werden.
Die Ausbildung zum Sicherheitsbeauftragten dauert 24 Unterrichtseinheiten (a. 45 Minuten) und wird an drei aufeinanderfolgenden Tagen in Vollzeit angeboten.

Thematisch werden unter anderen folgende Schwerpunkte vermittelt:

  • Arbeitssicherheitsgesetz
  • Arbeitsstättenverordnung
  • Gefährdungsbeurteilung
  • Berufsgenossenschaftliches Regelwerk
  • betriebliche Organisation der Arbeitssicherheit

Für interessierte Motorradfahrer

Spezialtraining – Erste Hilfe für Motorradfahrer
Spezialtraining – Erste Hilfe für Motorradfahrer

Dieses Spezialtraining richtet sich an erfahrene Biker und Neueinsteiger aller Altersstufen, welchen die eigene Sicherheit und die der Bikerkollegen am Herzen liegen.

Was für alle Arten von Unfällen gilt – für Motorradunfälle gilt es ganz besonders. Wenn es kracht, können die Kenntnisse von Ersthelfern über Leben und Tod entscheiden. Wer zuerst vor Ort ist, wird bei Motorradunfällen unter Umständen mit besonderen Fragen konfrontiert.

  • Schutzhelm – auflassen oder abnehmen?
  • Darf man bewusstlose Biker in die stabile Seitenlage bringen?
  • Welche Verletzungen müssen zuerst versorgt werden?

Sie erlernen von einem erfahrenen Biker und Dozenten die wesentlichen Maßnahmen bei Unfallsituationen und setzen diese im Praxistraining um. Dieses Seminar dauert 4 Unterrichtseinheiten (a. 45 Minuten).

Thematisch werden folgende Schwerpunkte vermittelt:

  • Unfallstelle absichern und Eigenschutz herstellen
  • Überprüfung lebenswichtiger Funktionen
  • stabile Seitenlage herstellen
  • Helmabnahme
  • Immobilisation von Knochenbrüchen und Gelenkverletzungen

Bitte bringen Sie zu diesem Seminar den eigenen Helm, sowie die Motorradjacke mit!

Sie vermissen einen Lehrgang – dann kontaktieren Sie uns!

Bayerisches Rotes Kreuz
Kreisverband Bayreuth
Bildungszentrum
Hindenburgstr. 10
95445 Bayreuth

Telefon: 0921 403-413
Email: bildung@brk-bayreuth.de

Ihre Ansprechpartner

Herr Alexander Weiher
Seminarorganisation

Herr Stephan Macht
Dozent

Herr Fabian Steigenberger
Seminarorganisation

Menü