Jung und Alt gemeinsam für Menschen in Not

Im Rahmen des Projektes „Generationsübergreifendes Lernen“ treffen sich seit 2007 Bewohner des Betreuten Wohnens in der Peter-Rosegger-Straße mit den Schulkindern der Grundschule Lerchenbühl in Bayreuth. Dabei stehen immer gemeinsame Aktivitäten, Ausflüge und vieles mehr auf dem Programm. Vergangene Woche trafen sich die Projektteilnehmer zum letzten Mal in diesem Jahr und überreichten der Stiftung “Menschen in Not” – bereits jetzt – ein Weihnachtsgeschenk.

Zum letzten Mal in diesem Jahr trafen sich die Teilnehmer des Projektes „Generationsübergreifenden Lernen“ und stimmten sich mit dem Basteln von Weihnachtsdekoration auf die kommende Weihnachtszeit ein. Um auch Anderen eine frohe Weihnachtszeit zu  ermöglichen, nutzten die Schulkinder und Senioren die Gelegenheit des Treffens, auch dazu der Stiftung „Menschen in Not“ des Nordbayerischen Kuriers selbstgepackte Lebensmittelpakete, zur Verteilung an Bedürftige, zu übergeben.

Nach der Weihnachtszeit, im neuen Jahr, finden die Treffen des Projektes „Generationsübergreifendes Lernen“ wieder regelmäßig statt.

Die Teilnehmer des Projektes “Generationsübergreifendes Lernen” (Schulkinder der Lerchenbühl-Grundschule Bayreuth und Bewohner des Betreuten Wohnens in der Peter-Rosegger-Straße), Ursula Vogel (Leiterin des BRK-Service-Teams des Betreuten Wohnens in der Peter-Rosegger-Straße), Gertrud Zant (Projektleiterin) und Konrektorin der Lerchenbühl-Grundschule Bayreuth Katrin Leykam.