Neues Einsatzfahrzeuges für den Helfer-vor-Ort (HvO) Mistelgau gespendet

Über eine großzügige Spende eines neuen Einsatzfahrzeuges (im Wert von 37.500 Euro) für ihren Helfer-vor-Ort-Dienst durften sich am vergangenen Wochenende die Mitglieder der BRK Bereitschaft Mistelgau freuen. Spender des VW Tiguans/Offroads ist Jörg Herr-mannsdörfer (Finanzvorstand bei der Mistelgauer Firma Hermos AG) gemeinsam mit seiner Mutter Maria Herrmansdörfer.

Als Helfer-vor-Ort (HvO) leisten die ehrenamtlichen der BRK Bereitschaft Mistelgau eine wichtige Unterstützung für den öffentlich-rechtlichen Rettungsdienst und tragen durch ihren Standortvorteil und ihre Ortskenntnis mit dazu bei den Zeitraum des behandlungsfreien Intervalls zu minimieren. Das großartige Engagement der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Helfer-vor-Ort, die ihren Dienst unentgeltlich und in ihrer Freizeit leisten, war für Jörg Herrmansdörfer Auslöser für seine Spendenidee. Diese habe ihn auch beim Tode seines Vaters Dieter im Oktober 2016 beeindruckt und als Mitglied der Feuerwehr Mistelgau messe er dem HvO große Wichtigkeit bei.

Die großzügige Unterstützung kommt für die BRK Bereitschaft Mistelgau genau zum richtigen Zeitpunkt. Vor einiger Zeit musste ihr bisheriges 16 Jahre altes Einsatzfahrzeug, nach stolzen 2.600 Einsatzfahrten, wegen eines Getriebeschadens außer Dienstgestellt werden. Da der HvO-Dienst nicht vom Gesundheitssystem refinanziert wird, müssen die Mitglieder der BRK Bereitschaft Mistelgau die Kosten für die Anschaffung und Unterhalt eines Fahrzeugs selbst aufbringen und sind deshalb auf Spenden ange-wiesen, um ihren Dienst für ihre Mitmenschen aufrechterhalten zu können. Auch dieser Umstand trug mit zur Entscheidung für die Spende bei, so Jörg Herrmansdörfer und verkündete bei der Fahrzeugübergabe, dass er mit seiner Familie auch weiterhin den HvO in Mistelgau unterstütze und fünf Jahre eine Patenschaft für das Fahrzeug übernehme und für die Un-terhaltskosten aufkomme. „Wenn Versicherungsprämie und Kfz.-Steuer fällig sind, stehen wir dafür gerade“, so Jörg Herrmannsdörfer.

Auf der Seite des Roten Kreuzes ist die Freude über diese außergewöhnliche Unterstützung groß. Peter Maisel (Vorsitzender des BRK Kreisver-bandes Bayreuth) und Markus Ruckdeschel (Kreisgeschäftsführer des BRK Kreisverbandes Bayreuth) dankten der Familie Herrmannsdörfer herzlich für die einmalige Unterstützung der engagierten Ehrenamtlichen des Roten Kreuzes. Mit der Spende steht einem der leistungsstärksten HvO wieder ein Einsatzfahrzeug zur Verfügung, dass nahezu jeden Tag im Einsatz sein wird, so Markus Ruckdeschel.

Auch Benjamin Lindner (Bereitschaftsleiter der BRK Bereitschaft Mistelgau) dankte den Spendern und versprach eine große Feier mit allen Unterstützern, Verantwortlichen und Helfern, sobald dies die aktuelle Pandemie-Lage erlaube. Das neue Fahrzeug verfüge über 230 PS, Allradantrieb und viele technische Besonderheiten und werde in den kommenden Wochen mit Blaulicht, Funk, Navi und spezieller Elektronik und Beklebung fit für den Einsatz gemacht, so Benjamin Lindner weiter.

Dankbar zeigte sich auch Karl Lappe (Bürgermeister der Gemeinde Mistelgau) für die Spende der Herrmannsdörfer an die engagierten Ehrenamtlichen aus der Mistelgauer Bürgerschaft.

Der BRK Kreisverband Bayreuth bedankt sich herzlich für diese großzügige Unterstützung!

Bei der Übergabe des von ihm und seiner Mutter Maria Herr-mannsdörfer gespendeten neuen Einsatzfahrzeuges für den Helfer-vor-Ort (HvO) Mistelgau hatte Jörg Herrmannsdörfer noch eine Über-raschung parat, fünf Jahre lang übernimmt seine Familie die Paten-schaft für das Fahrzeug und unterstütz bei den laufenden Kosten.

Im Bild: Maria Herrmannsdörfer und ihr Sohn Jörg (r. vor Fahrzeug.), Ben-jamin Lindner (Bereitschaftsleiter BRK Bereitschaft Mistelgau l. vor Fahr-zeug). Weiter im Bild von links: Peter Maisel (Vorsitzender des BRK Kreisverbandes Bayreuth, Markus Ruckdesche (Kreisgeschäftsführer des BRK Kreisverbandes Bayreuth)l und Dietmar Kasel (Rettungsdienstleiter der BRK Kreisverbandes Bayreuth) sowie zweiter von rechts Bürgermeis-ter der Gemeinde Mistelgau Karl Lappe.

Foto: Dieter Jenß

Menü